Download Beziehungsdiagnostik und Beziehungstherapie: Wo stehen wir by J. C. Eccles (auth.), Professor Dr. W. Pöldinger, Dr. G. PDF

Download Beziehungsdiagnostik und Beziehungstherapie: Wo stehen wir by J. C. Eccles (auth.), Professor Dr. W. Pöldinger, Dr. G. PDF

By J. C. Eccles (auth.), Professor Dr. W. Pöldinger, Dr. G. Weiss (eds.)

Show description

Read or Download Beziehungsdiagnostik und Beziehungstherapie: Wo stehen wir heute? PDF

Similar german_12 books

Bildtafeln für die genetische Beratung

Das Anschauungsmaterial "Bildtafeln f}r die genetische Beratung" entstand aus den reichhaltigen und langj{hrigen Erfahrungen des Autors auf diesem Gebiet. Es besteht aus Bildern und Zeichnungen }ber medizinisch-genetische Befund , biologische Vorg{nge sowie Informationen }ber die verschiedenen Untersuchungsm|glichkeiten.

Fibel der gastrointestinalen Leitsymptome

Die Fibel erklärt in schematischen Übersichten mit kurzen Erläuterungen knapp und verständlich die wichtigsten gastrointestinalen Leitsymptome. Der vielbeschäftigte Arzt erhält damit eine praxisbezogene, übersichtliche info über die notwendigen ersten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen.

Beurteilung von Analysenverfahren und -Ergebnissen

Einleitung Die analytische Chemie ist eine Kunst, sie zu beherrschen erfordert theoretische Kenntnisse, handwerkliches Können und persönliche Er­ fahrung. Ohne umfassende theoretische Kenntnisse geht der Überblick über die mannigfachen Möglichkeiten und über die Grenzen dieses Ge­ bietes verloren, ohne sauberes handwerkliches Können läßt sich keine noch so einfache examine einwandfrei durchführen, ohne langjährige persönliche Erfahrung ist keine Beurteilung eines analytischen difficulties und keine Bewertung von Analysenergebnissen möglich.

Additional resources for Beziehungsdiagnostik und Beziehungstherapie: Wo stehen wir heute?

Sample text

Pavan L. (im Druck): Consultation-liaison psychiatry in Italy. : Consultation-liaison Psychiatry throughout the World. Basel, Karger. ; PieifedericiA. : Depressive symptoms and abnormal illness behavior in general hospital patients. Literatur Gen. Hosp. PsychiatrY 4,171-178,1982. Akiskal H. : Clinical overview of depressive Kathol R. : Relationship of depresdisorders and their pharmacological mansion to medical illness. J. Affective Disord. agement. In: Palmer, G. ), Neuro3,111-121,1981. : Hypochondriasis and atypical soand Behavioral Disorders.

Dabei ist zu respektieren, daß der Patient als Medikament, dieses "Etwas" - der Arzt fühlt dies wahrscheinlich, wenn er sagt: "ich schreibe Ihnen "Etwas" auf' - braucht und es ihm nicht ohne Folgen weggenommen werden kann. Balint weist ausdrücklich darauf hin, daß dieses Arrangement nicht nur dem Patienten, sondern auch den beteiligten Ärzten geholfen habe. Die hier von Balint beschriebenen Patienten regulieren aufgrund ihrer Bedürfnisse die Beziehung zum Arzt mit; dabei wird eine Ambivalenz deutlich: offensichtlich benötigen die Patienten "Etwas" dringend vom Arzt, andererseits möchten sie sich seiner Nähe nicht zu sehr ausliefern und stellen deshalb die beschriebene Distanz her.

Psychoanalytikers, auch die psychosoziale Si- des "Arztes als Arznei" (Luban-Plozza) beigetuation ihrer Patienten systematisch in die Be- tragen; es besteht jedoch ein Defizit an Übertrachtung einzubeziehen; somatische, psychi- legungen und Untersuchungen über möglische und soziale Faktoren sollen gleichbe- che Einflüsse der Beziehung zwischen Arzt rechtigt gewichtet und unter Berücksichti- und Patient im Zusammenhang der Verord- Zur Rolle der Arzt-Patient-Beziehung bei der Verordnung von Arzneimitteln nung instrumenteller Therapie, vQr allem bei der Verordnung von Medikamenten.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 11 votes
Comments are closed.