Download Handel an Regelenergie- und Spotmärkten : Methoden zur by Derk Jan Swider, Prof. Dr.-Ing. Alfred Voß PDF

Download Handel an Regelenergie- und Spotmärkten : Methoden zur by Derk Jan Swider, Prof. Dr.-Ing. Alfred Voß PDF

By Derk Jan Swider, Prof. Dr.-Ing. Alfred Voß

Um die komplexen Handelsentscheidungen von Netz- und Kraftwerksbetreibern zu unterstützen, entwickelt Derk Jan Swider neue Methoden und Modelle aus dem Bereich der energiewirtschaftlichen Systemanalyse und Entscheidungstheorie. Durch ihren grundlegenden Charakter lassen sie sich auf vergleichbar ausgestaltete Märkte in anderen Wirtschaftszweigen übertragen.

Show description

Read or Download Handel an Regelenergie- und Spotmärkten : Methoden zur Entscheidungsunterstützung für Netz- und Kraftwerksbetreiber PDF

Best german_3 books

Autonome Mobile Systeme 2007 : 20. Fachgespräch Kaiserslautern, 18./19. Oktober 2007

Ausgewählte Beiträge zu aktuellen Themen: Das 20. Fachgespräch Autonome cellular Systeme (AMS 2007) ist ein discussion board für Wissenschaftler/innen aus Forschung und Industrie, die auf dem Gebiet der autonomen mobilen Systeme arbeiten. Es bietet Raum für Gedankenaustausch und Diskussion und fördert bzw. initiiert Kooperationen auf diesem Forschungsgebiet.

Praxiswissen Vertrieb : Berufseinstieg, Tagesgeschäft und Erfolgsstrategien

Warum im Vertrieb arbeiten? - Der Vertrieb im Gesamtzusammenhang Marktsituation/Verkaufszyklus/Vertriebssteuerung - Das Tagesgeschäft des Vertriebsmitarbeiters - Erfolgsstrategien - Entlohnungsprozess im Vertrieb - Verkaufsförderung - Key Account administration

Additional info for Handel an Regelenergie- und Spotmärkten : Methoden zur Entscheidungsunterstützung für Netz- und Kraftwerksbetreiber

Sample text

Anfang 2004 wurde von den deutschen UNB Minutenreserve in einer Hohe von 3370 MW (inkrementell) bzw. 2020 MW (dekrementell) vorgehalten. Der manuelle Abruf der Minutenreserve kann als eine Fahrplanlieferung verstanden werden, wodurch es alien KWB im UCTE-Synchronverbund moglich ist, freie Ubertragungskapazitaten vorausgesetzt, Reserveleistung zur Tertiarregelung bereitzustellen. Dabei sind von den Erzeugungseinheiten besondere technische Anforderungen zu erfiillen. Tertiarregelfahig ist ein Kraftwerk nach [2] dann, wenn -- mind, eine Reserveleistung von ±30 MW bereitgestellt werden kann; dabei ist inkrementelle und dekrementelle Reserve getrennt anzubieten.

1 Entscheidungen bei Risiko Die in der vorliegenden Arbeit aufgeworfene Frage nach einem optimierten Handel an Auktionsmarkten wird unter vereinfachenden Annahmen in der Literatur im Rahmen der Auktionstheorie diskutiert, vgl. die Ubersichtsartikel [47, 69-72]. Die Literatur kann grundsatzlich in zwei Gruppen eingeteilt werden. So sind zum einen entscheidungstheoretische und zum anderen spieltheoretische Ansatze moglich. Entscheidungstheoretische A n s a t z e Im Fall von entscheidungstheoretischen Ansatzen wird angenommen, dass die Entscheidungstrager durch geeignete Handlungen versuchen, eine Maximierung ihres erwarteten Nutzens zu erreichen, vgl.

A. im Offshore-Bereich, tatsachlich die geplanten GroJ3enordnungen von insgesamt bis zu 54 GW erreicht [20], werden neue Anforderungen an die Regelfahigkeit der WKA zu stellen sein. ON Netz GmbH sind deshalb fiir WKA bereits seit Anfang 2003 neue Netzanschlussregeln giiltig [43]. Bislang wird dabei nur eine Verringerung der Leistung bei Bedarf gefordert, d. h. dass bei WKA bereits heute dafiir zu sorgen ist, dass die Anlagen zumindest aus technischer Sicht einen Beitrag zur dekrementellen Reserve liefern konnen.

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 10 votes
Comments are closed.